Dritter Test, zweiter Sieg Drucken
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Freitag, den 20. Juli 2018 um 19:09 Uhr

Spielbericht

Ursprünglich hatten die 96er für den gestrigen Donnerstag eine Dienstreise nach Leipzig geplant, um dort gegen den Stadtligisten SV Eintracht Leipzig-Süd unter Auswärtsbedingungen zu testen. Es kam anders, die Mannschaft aus dem Süden der Nachbarstadt stattete dem ältesten in Vereinsbesitz befindlichen Stadion Deutschlands einen abendlichen Besuch ab und zeigte sich im Spiel auf dem gut gepflegten Grün des „HWG-Stadion am Zoo“ als angenehmer Testpartner.

Nicht weil am Ende ein 6:1 auf der Anzeigetafel stand, sondern weil man überwiegend versuchte das Ganze spielerisch statt körperlich zu lösen. Soll ja bei unterklassigen Teams nicht immer so sein. Es entwickelte sich also ein Spiel, wo die Verletzungsgefahr im unteren Level anzusiedeln war. Kurz, es ging äußerst fair zu!
Eventuell irritierte das ja die oberligaerfahrenen Blau-Roten, denn sie kamen nur mühsam in das Spiel und verursachten bei Cheftrainer Rene Behring das ein und andere Kopfschütteln. Dieses konnte dann auch eine 3:1-Pausenführung (1:0 Eder, 22., 2:0 Aliyev, 33., 2:1 John, 40.,3:1 Motscha, Fst.,44.) nicht wirklich überdecken.

Nach der Pause gab es beim VfL96 gleich sieben Wechsel und der „Zweite Anzug“ zeigte sich schon galatauglicher. Es waren mehr Kombinationen zu sehen, die Fehlpassquote sank in dem Maße wie die Chancenerarbeitung stieg. Nutzte jedoch alles nichts, mehr als drei Tore (4:1 Worbs, 59., 5:1, Soueidan, 64., 6:1 Kowalewicz, 66.) ließ der weiter mutig spielende SVE nicht zu. Das Hauptmanko der zweiten Halbzeit hieß also mangelnde Chancenverwertung. Vielleicht auch weil mit Tommy Kind jemand fehlte, der weiß wo das Tor steht. Mit Steven Niesel, Sven Schlüchtermann und Tommy Barth fehlten zudem drei weitere Spieler aufgrund leichter Blessuren.

Der letzte, geplante, Test zu Hause steigt bereits am kommenden Sonntag, 22.7.2018 . Ab 11:30 testen die 96er im „HWG-Stadion am Zoo“ gegen Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt.

Der VfL spielte mit: Ignorek (46., Wait), Nkem, Hesse, Shoshi, Motscha (69.,Shoshi), Wunder, Eder (69.,Lösch), Schunke (69.,Hesse), Kawa, Aliyev, Lösch

ab 46. Minute: Bolz, Englich, Worbs, Zimmer, Hilprecht, Kowalewicz, Soueidan