Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Tabelle

Fehlentscheidung lässt VfL hadern PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Freitag, den 05. Oktober 2012 um 00:11 Uhr

Es war die 57. Spielminute beim Spielstand 0:0, als sich Stephan Schammer über die rechte Außenbahn in den 16er des FCM tankt, dort von einem Gästeakteur gehalten wird und zu Fall kommt. Der mehr als zu erwartende Pfiff durch Spielleiter Christian Kliefoth (Quedlinburg), bleibt allerdings aus. "Wir sehen hier einen klare Fehlentscheidung gegen uns und die Schlüsselszene des Spiels", ließ Cheftrainer Lars Holtmann nach Spielende wissen.

Kapitän Stefan Karau sah es weniger diplomatisch. "Der Schiri hat einfach Angst gehabt, die einzig richtige Entscheidung zu treffen. Gehen wir hier in Führung, gewinnen wir das Spiel". Dieser Aussage kann man nicht zwingend widersprechen. Was der aktuelle Tabellenzweite der Regionalliga Nordost bis zu diesem Zeitpunkt abgeliefert hatte, war wenig furchteinflößend, wenig zwingend, wenig gefährlich. Was man vom höherklassigen Gast im Normalfall erwartet hatte, das gelang 96 zumindest optisch, eine gewisse Überlegenheit zu demonstrieren. Das dabei nun nicht die ganz großen Torgelegenheiten zustande kamen, sollte sich dann im Endergebnis leider rächen.

Es war aber auch das einzige, wenn auch entscheidende, Manko einer VfL-Mannschaft, welche ohne lange Anlaufzeit den Regionalligisten zu beschäftigen verstand. Der wiederum "das Spiel zu lethargisch führte und sich so unnötig selber das Leben schwer machte", befand deren Coach Andreas Petersen. Erste Aktion mit Andeutung von Torgefahr durch Patrick Selle per Kopfball nach Freistoß. Kein Problem allerdings für FCM-Hüter Matthias Tischer (16.). Wenig später prüft Ricky Wittke Tischer mit Freistoß aus 25 Metern (20.). Nur eine Minute später kommt Georg Ströhl im 16er zwischen zwei Magdeburgern zu Fall, der Pfiff bleibt aus (21.). Dann ist es Schammer, mit einem ersten drangvollen Sprint über die rechte Außenbahn. Sein Zuspiel kann Mathias Allert allerdings nicht zwingend verarbeiten. Den abprallenden Ball nimmt Schammer direkt mit links und verzieht flach am Pfosten vorbei (23.). Stephan Neigenfink spielt einen feinen Diagonalpass auf Ströhl, welcher links im Strafraum stehend knapp verzieht (25.).

Erste Aktion der Gäste durch Ali Moslehe. Sein Freistoß aus 18 Metern und der folgende zweite Versuch werden geblockt (35.). Fernando Lenk nimmt einen abgewehrten Ball aus gut 30 Metern, weit drüber (39.). Neigenfink schlägt einen Freistoß aus 40 Metern Richtung FCM-Tor. Das Spielgerät segelt an Freund und Feind knapp am zweiten Pfosten vorbei (40.).

Aus der Kabine kam der FCM anfangs zielstrebiger, mit mehr Elan. Marco Kurth zielt aus 16 Metern, zentral, über das 96-Tor (46.). Neigenfink spielt Steve Braun an, dessen Abschluss wird geblockt (50.). Nach der anschließenden 57. Spielminute verflachte das Spiel, mit Trend Verlängerung. Eintreten sollte diese allerdings nicht. Freistoß für den FCM aus halbrechter Position. Die Kugel wird diagonal auf den zweiten Pfosten des von Christian Bienko gehüteten VfL-Tores gespielt. Im Abwehrversuch springt der Ball Dawid Krieger auf den Fuß, welcher aus Nahdistanz ohne Mühe vollenden kann - 0:1 (70.).

Der VfL weiter bemüht nach vorn zu spielen. Einer dieser Versuche kann durch die Defensive der Gäste abgefangen werden. Florian Beil erhält das Spielgerät, erkennt die Überzahlsituation, setzt den mitgelaufenen Krieger in Szene, welcher wiederum aus Nahdistanz mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgt (83.). "Gegen einen VfL, welcher sich im Aufwärtstrend befindet, mit ansprechenden Rahmenbedingungen. Wir wünschen den Hallensern auf ihrem weiteren Weg alles Gute". So diktierte es FCM-Trainer Petersen bei der Pressekonferenz den Journalisten in die Blöcke.

VfL Halle 96 - 1. FC Magdeburg ... 0:2 (0:0)

Aufstellung: Bienko, Schammer, Karau, Markowitz, Huth, Wittke, Neigenfink, Selle, Allert (74., Cachay), Ströhl, Braun

Torfolge: 0:1 Krieger (70.), 0:2 Krieger (83.)

Zuschauer: 687 (Zahlende)