Tabelle

Werde ein 96er!

Werde Mitglied!

Kollektives Versagen bringt null Punkte, Einer konnte aber Nix für PDF Drucken E-Mail
2.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Dienstag, den 19. November 2019 um 05:42 Uhr

Guter Start ohne Treffer – Zugriff ging verloren – Schalter nicht mehr gefunden

Spielbericht

Im Spiel der 1. Stadtklasse gegen den SV Rotation Halle II musste die Zweite des VfL Halle 96 eine 2:3 – Niederlage zur Kenntnis nehmen. Damit ist der gute Start in das 2. Saisondrittel bei Turbine Halle III vor Wochenfrist (4:0) erst einmal dahin.

Mit David Medina und Dragan Tomic fehlten Trainer Ronni Schulz gerade einmal 2 Akteure aus dem erfolgreichen Spiel der Vorwoche aus Verletzungsgründen. Das mit Boris Mocek der Stammkister bei den Blau – Roten wieder seinen Platz einnehmen konnte, war dann noch eine 3. Änderung in der Formation vom Samstag. Ungeachtet dessen legten die 96er in diesem neuerlichen „Geschwister Scholl – Straße – Derby“ engagiert und zielstrebig los, was Nachbars doch sichtlich beeindruckte. Christopher Holst traf dann auch gleich im Abschluss der 1. Offensivaktion den Pfosten (1.). Holst war es auch, welcher Minuten später den Ball im Strafraum zu Dirk Drese zurücklegt, dessen Abschluss jedoch geblockt wird (17.). Eine Uhrzeigerumdrehung später schließt Martin Zerban aus der Distanz ab, SVR – Hüter Matthias Kurby kann die Kugel um den Pfosten drehen (18.). Nach dem ausgeführten Eckstoß begann dann, aus welchen Gründen auch immer, dieser schleichende Prozess, in welchem die Gastgeber immer mehr den Zugriff auf Spiel und Gegner verloren. Da wurden teils einfachste Bälle schlampig und ungenau gespielt, dem Gast wurden plötzlich Räume geboten, die Zweikampfquote verschlechterte sich zusehends. Noch konnte der SVR II daraus kein Kapital erzielen und die 96er bekamen sogar noch die Gelegenheit zur eigenen Führung. Kurby irrte nach Eckstoß durch seine Box, so kam Holst zum Kopfball, dieser wurde aber noch vor der Torlinie abgwehrt (27.). Das erste Achtungszeichen der „Rotte“ nur wenige Minuten später. Nach feinem Steckball taucht ein Gästeakteur frei vor Mocek auf, der im 1:1 aber klären kann (30.). Keine Chance hatte Mocek aber nach einem von rechts hoch in den 16er gespielten Ball, den Johannes Schicha per Direktabnahme aus der Zentrale zum 0:1 verarbeitet (33.). Die Antwort des VfL II ließ nicht lange auf sich warten. Nach Freistoß von Zerban schließt Drese rechts im Strafraum direkt ab, dass Spielgerät springt Holst vor die Füße und der Torjäger kann ausgleichen, 1:1 (37.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause und man hoffte, dass diese den 96ern zu Gute kommen würde.

Eine Hoffnung, welche sich nicht erfüllen sollte. Nachdem Rene Schultheis nach der 1. Halbzeit aus persönlichen Gründen, was im Vorfeld abgesprochen gewesen ist, nicht weitermachen konnte, musste Schulz die Defensivabteilung umstellen. Das hatte freilich nichts damit zu tun, dass wenige Minuten nach Wideranpfiff Henry Hille ein kapitaler Bock unterlief. Einen zu kurz geratenen Rückpass erlief sich Jens Koch und lupfte halblinks in der Box zum 1:2 ein (50.). Die nun sichtbar immer mehr verunsicherten Blau – Roten kamen jedoch noch einmal ergebnistechnisch in das Spiel zurück. Ein weiter Freistoß von Marko Kryschak endet im 16er an der Hand eines Rotationers und Spielleiter Piet Rosenthal entschied auf Strafstoß. Diesen führte der eingewechselte Ralph Backe aus und der ließ Kurby beim 2:2 nicht den Hauch einer Chance (58.). Wieder keimte Hoffnung, dass die 96er doch noch einmal den Schalter umlegen, neu in das Spiel kommen können. Und wer weiß was passiert währe wenn nach schnell ausgeführten Freistoß von Volkmar Franke, dem folgenden Zuspiel von Holst, Dominic Möhle nicht knapp an Kurby gescheitert wäre (60.).

Eine höchst strittige Szene sollte dann das Spiel zugunsten des SVR II entscheiden. Mike Leibiger tackelt auf Höhe Strafraumkante sauber den Ball einem Gästeakteur weg, Letzterer kommt dabei zu Fall und Spielleiter Rosenthal entscheidet hier wohl falsch auf Freistoß gegen den VfL II . Alexander Große trifft dann den Ball optimal über die Abwehrmauer der 96er, dass Spielgerät landet am Innenpfosten und springt von dort zum 2:3 – Endstand in das Tor (71.). Auch bei diesem Treffer war Mocek ohne jegliche Chance.

Somit konnte die „Rotte“ Revanche für die herbe Heimpleite aus der 1. Saisonrunde nehmen (1:5). Das am Ende auch verdient, weil 96 nach starker Startphase das Spiel immer mehr aus der Hand gab, nie wieder hineinfand und die Gäste diesen Umstand zu Nutzen verstanden.

Der VfL spielte mit: Mocek, Schultheis (46. Backe), M.Leibiger (81. B. Leibiger), Kryschak, Hille, Deumer, Drese, Holst, Franke (80. Böttcher), Zerban, Möhle