Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 29
So., 27. Mai. 2018 14:00
FC Einheit Rudolstadt
FCE
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 49 63
2 Inter Leipzig 38 52
3 FC CZ Jena II 22 47
4 FC Eilenburg 18 43
5 VFC Plauen -5 42
6 FC Rudolstadt 10 36
7 TV Askania 15 34
8 VfL Halle 96 -8 33
9 SV SCHOTT -19 29
10 Sandersdorf -2 27
11 Wismut Gera -10 27
12 FSV Barleben -15 27
13 VfB Krieschow -12 26
14 1.FC Stendal -21 24
15 SVE Kamenz -28 16
16 Merseburg 99 -32 11
Dreier zum Rückrundenstart PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Montag, den 19. Februar 2018 um 05:35 Uhr

Spielbericht

Wie trügerisch Testspiele daher kommen können, zeigte einmal mehr der Auftakt in die Rückrunde der Oberligasaison 2017/2018 . Hier gelang dem VfL Halle 96 beim TV Askania Bernburg fast schon historisch zu Nennendes. Was in den Jahren gemeinsamer Ligazugehörigkeit so langsam den Status „Naturgesetz“ anzunehmen drohte wurde am vergangenen Sonntag davon soweit ein Stück weit entfernt, dass die Blau Roten aus dem „HWG-Stadion am Zoo“ in Bernburg doch gewinnen können.

Das dieser erste Oberligasieg beim TVA überhaupt nun ausgerechnet zu dem Zeitpunkt gelang, wo mit Karsten Oswald und Andre Schönitz gleich 2 Ex-96er die Geschicke der Bernburger als Trainerteam lenken hat schon wieder fast etwas aus der Rubrik „Geschichten, die der Fußball schreibt“. Schön wenn es so passt, letztlich sollte das den Hallensern jedoch nur als das berühmte Sahnehäubchen gedient haben. Und dieser berühmte süße Abrunder auf Kirschen, Torten, Spielergebnissen, landete diesmal auf dem „Tor des Tages“, welches Arnold Schunke noch vor Beendigung des ersten Spierlabschnitts markieren konnte, 0:1 (36.).

Mit diesem zahlentechnisch kleinen Polster im Rücken, überstanden die 96er dann auch die 2. Halbzeit und eine noch unruhige Schlussphase, als die Gastgeber nochmals verstärkt aber auch vergeblich in Richtung Tor von Max Stamer drängten. Am Ende stand ein Rückrundenauftakt nach Maß und die Erkenntnis, dass die teils schmucklosen Testergebnisse wieder einmal nur eine Etappe kennzeichneten. Bereits über mehrere Etappen der aktuellen Saison, zeigen sich die Blau Roten als doch sehr effiziente und kompakte Einheit. Diese Tugenden sollten auch am kommenden Samstag, 24.02.2018, zum Tragen kommen, wenn ab 13 Uhr der VFC Plauen an der Geschwister Scholl Straße gastiert.

Der VfL spielte mit: Stamer, Schunke, Renner, Englich, Schiller, Shoshi, Worbs, Zimmer (76. Hilprecht), Schammer, Hahn, Zimmermann (86. Ghaderi)