Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2017/2018 - Spieltag 7
Sa., 30. Sep. 2017 14:00
VfL Halle 96
VfL 96
-:- SV Einheit Kamenz
SVE

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 11 12
2 VFC Plauen 4 10
3 Inter Leipzig 3 9
4 1.FC Stendal 7 8
5 TV Askania 3 8
6 FC CZ Jena II 1 7
7 SV SCHOTT 1 7
8 FC Rudolstadt 2 6
9 VfL Halle 96 2 6
10 Sandersdorf 1 4
11 FC Eilenburg -1 4
12 FSV Barleben -5 4
13 SVE Kamenz -6 3
14 Merseburg 99 -7 1
15 Wismut Gera -5 0
16 VfB Krieschow -11 0
Das „Paradies“ erobert - VfL bleibt in der Oberliga PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 04. Juni 2017 um 18:17 Uhr

Spielbericht

Wer hätte Das gedacht? Durch unsere Mannschaft wurde Punkt 1 der Wochenendvorschau in glänzender Art und Weise in die Praxis umgesetzt! Und Der hieß? „Alles richtig, richtig gemacht“. So erhielt das Resultat aus Bernburg vs. Markranstädt nur noch statistischen Wert (6:2).

Im meteorologischen Schmelztiegel Nachwuchsstadion des „Ernst Abbe Sportfeld“, passierte erst einmal Nichts. Dann wurde Stephan Schammer rechts im Strafraum angespielt und der bullige 96er versenkte den Ball unhaltbar für FCC-Hüter Maximilian Meurer, in den unteren Torwinkel am 2. Pfosten, 0:1 (8.).

Spielbericht

Damit hatte die Jenenser Talentschmiede ein echtes Problem vor der Brust. Den ersten ernsthaften Abschluss der Gastgeber verdaddelte Moritz Kretzer kläglich, Max Stamer ohne Probleme bei der Ballaufnahme (27.). Besser macht es dann der Kapitän des FCC, Marc Andris, welcher links in der Box abschließt und Stamer mit platziertem Abschluss keine Chance lässt, 1:1 (41.). Damit war die 1. Halbzeit aber noch nicht beendet. Schammer dribbelt sich von rechts in den 16er, wird von den Beinen geholt und dem bis dato sehr gut amtierenden Spielleiter Christian Schlömann (Freiberg) bleibt keine Wahl, Pfiff und Fingerzeig auf den Punkt (42.). Strafstoß für 96. In seinem letzten Spiel für Blau-Rot schnappt sich Kapitän Matthias von der Weth den Ball und versenkt die Kugel flach zum 1:2 Pausenstand (43.).

Spielbericht

Nach Wiederanpfiff setzt Florian Giebel ein erstes Achtungszeichen für die Blau-Gelb-Weißen, findet aber seinen Meister in Stamer (47.). Gleiches widerfährt Lukas Schirrmeister von der Strafraumkante, Stamer zur Stelle (63.). Dann liegt Schieri Schlömann völlig verkehrt, als der freigespielte vdW10 an Meurer vorbei dribbelt und von Selbigem von den Beinen geholt wird. Die fällige Strafstoßentscheidung bleibt aus (64.). Die 96er lassen sich davon nicht beeindrucken, was die unmittelbar folgende Szene bestätigt. Adel Aljindo passt auf Marvin Hahn, welcher durch die Hosenträger von Meurer zum 1:3 einschiebt (65.). Vorentscheidung? Tschüsschen. Jeffrey Wittlich flankt von links in die Box und findet Schirrmeister, welcher den 2:3 Anschluss herstellt (73.). Konstantin Eder, von vdW10 glänzend in Szene gesetzt, setzt im Gegenzug eine Lupfer an, welcher jedoch knapp über das Tor der Gastgeber streicht (75.). Das in der 2. Halbserie gewachsene Selbstvertrauen der Trothaer zeigt sich später in Person von Konstantin Eder dessen Solovortrag von Meurer entschärft werden kann (81.).

Nach pünktlichem Abpiff entlud sich dann pure Hallenser Freude zwischen Mannschaft und 30 mitgereisten Fans der „Zoologen“. Geburtstagskind Steffen Hammer kredenzte spontan eine Runde Kaltgetränke auf dem Platz, was nur das Vorspiel einer absolut verdienten Party im „HWG-Stadion am Zoo“ sein sollte.

Spielbericht Spielbericht Spielbericht

Bei Dieser ging es dann hoch her, wobei natürlich der „Schulfunk“ in Form des CL-Finals Juventus Turin vs. Real Madrid nicht zu kurz kam. Ebenso wie das Feiern. Dabei erzielten manche Dankesreden humoristische Höchstwerte, wie auch ein Musiktitel über einen zukünftigen Nationalspieler in Verbindung zu einem immer noch gewöhnungsbedürftigen angeblichen Berufszweig seiner Mutter. Diesen befand allerdings, aus Gründen, 96-Sprecher Andreas Jahnecke als durchaus gelungen.

Sehr angenehmer Nebeneffekt der Zusammenkunft war, dass sich Schammer, Max Worbs, Philipp-Holger Motscha, Tom Renner und Cheftrainer Rene Behring, in Kaltgetränk begleiteten Gesprächen, dahingehend äußerten, dass trotz gelegentlicher Probleme, „der VfL96 zu einer Herzensangelegenheit geworden ist.“ Sicher die wichtigsten Worte des Abends und somit Anlass zum Nachdenken innerhalb des VfL96 . Einen welchen Das nicht betrifft, ist unser Verantwortlicher für den Kinderbereich der „Zoologenakademie“, Dirk Triepel, welcher sich am Grill für einen gelungenen Abend engagierte. Dafür ein dickes Danke der Anwesenden!

Der Saisonabschluss erfolgte im „Turm“, wo die Mannschaft dann ohne präsidiale Begleitung ihren verdienten Saisonausklang gebührend feierte.

Der VfL spielte mit: Stamer (90. Bölke), Englich, Schammer, Eder (83. Soueidan), Renner, Shoshi, von der Weth, Aljindo, Hahn, Rieger (89. Niesel) , Worbs

Bilder vom Spiel in der Galerie!