Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel II.

1. Stadtklasse Halle 2017/2018 - Spieltag 1
Sa., 26. Aug. 2017 12:30
SV Rotation Halle II
SVR II
-:- VfL Halle 96 II
VfL 96 II

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 SG Halle 05 14 43
2 SG HTB II 23 40
3 SV Rotation II 12 39
4 Roter Stern II 14 33
5 Turbine III 10 33
6 TSG Kröllwitz II 11 30
7 VfL Halle 96 II 7 27
8 SG Motor III -4 21
9 Nietleben III -22 21
10 HSC 96 II -22 19
11 Kanenaer SV II -43 7
„Zwoote“ bezwingt „Mount Lehmann“ PDF Drucken E-Mail
2.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 21. Mai 2017 um 13:23 Uhr

Spielbericht

Es war angerichtet! Zum letzten Auswärtsspiel der Saison empfing die Spielstätte von Gastgeber Turbine Halle III, ihren Gast vom Galgenberg in frühlingshaftes Grün getaucht und mit bunteren Wettertupfern ausgestattet als zuvor prognostiziert und somit erwartet. Der Rahmen stimmte also auf „Lehmanns Felsen“.

Als ob es nur solcher äußeren Reizimpulse bedurft hätte, boten beide Mannschaften den nur wenigen Zuschauern eine torreiche Begegnung. Den besseren Start erwischten dabei die Absolventen des Vorläufers der heutigen „Zoologenakademie“. Immerhin einen Wert von durchschnittlich 47 Komma noch Was brachte die von Co- Trainer Ralf-Peter Teller zusammengestellte und von Trainer Ronni Schulz mit dem nötigen Feinschliff versehene Mannschaftsformation, auf die Skala der menschlich und fußballerisch erreichten Reife. Die gastgebenden „Turbineros“ kamen dagegen mit ihrem Durchschnittsalter von glatt 30 Jahren im Vergleich, wie eine leicht in die Jahre gekommene U19-Mannschaft daher.

Der damit manchmal einhergehende „jugendliche“ Übermut konnte durch die 96er recht früh unter dem Deckel gehalten werden. Dragan Tomic kann auf Vorarbeit von Thomas Güth, früh auf 0:1 stellen (10.). So wirklich einverstanden waren die „Felsenkicker“ damit nicht und gelangten durch Jonny Solf sehr schnell zum 1:1- Ausgleich (19.).

Dieser Stand sollte dann auch nach der Halbzeitpause noch längeren Bestand haben. Der „Eisbrecher“ in Sachen weitere Tore zeigte sich in Franz Reinhold, welcher die „Blitzträger“ mit 2:1 in Front brachte (74.). Die Antwort der Blau-Roten ließ aber nicht lange auf sich warten. Das Duo des 0:1 fand sich in diesmal umgekehrter Rollenverteilung und Güth war diesmal der Auserwählte, Welcher den Ball über die Torlinie befördern durfte - 2:2 (77.).

Als sich Alle und Alles mit einem Remis angefreundet hatten zeigte der eingewechselte Ralph Backe Auge, setzte Marko Kryschak in Szene, Welcher dann mit dem letzten Auswärtstor der Saison für den Sieg sorgte, 2:3 (90.).

Aufstellung: Mocek, Schultheis (60. Pfeuffer), Göth, Zöllner, Scheibner, Kryschak, Algner (51. Backe), Güth, Franke (51. Kirchner), Tomic