Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

Qualifikation zur C-Junioren-Regionalliga - Rückspiel
Mi., 28. Jun. 2017 18:30
VfL Halle 96 (C)
VfL 96 (C)
-:- JFV FC Süd 012 Eichsfeld (C)
JFV (C)

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 1.FC Stendal 0 0
1 Bischofswerda 0 0
1 Wismut Gera 0 0
1 FC CZ Jena II 0 0
1 FC Eilenburg 0 0
1 FC Rudolstadt 0 0
1 Inter Leipzig 0 0
1 FSV Barleben 0 0
1 Sandersdorf 0 0
1 SVE Kamenz 0 0
1 Merseburg 99 0 0
1 SV SCHOTT 0 0
1 TV Askania 0 0
1 VfB Krieschow 0 0
1 VFC Plauen 0 0
1 VfL Halle 96 0 0
Punkt bei Inter, Stamer mit starker Vorstellung PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Sonntag, den 07. Mai 2017 um 09:22 Uhr

Spielbericht

Im „Tresenwald“ zu Machern kam Inter Leipzig sehr schnell zu einer Folge von Eckstößen. Einer davon war die Ausgangsaktion zur schnellen Führung der Gastgeber. Alexander Langner verwertete per Kopfball zum 1:0 (9.). Es dauerte danach eine Weile bis sich der VfL 96 in dieses Spiel anmeldete, dann jedoch sehr eindrucksvoll.

Stephan Schammer dribbelt von der linken Außenbahn in den 16er und passt zum an der Strafraumkante lauernden Max Worbs, welcher den Ball platziert zum 1:1 verarbeitet (22.). Es sollte aber noch besser kommen. Schammer spielt Matthias von der Weth an, dessen Abschluss im 16er wird geblockt und Konstantin Eder kann den Abpraller zum 1:2 Pausenstand in das verwaiste Tor der „Interisti“ einnetzen (24.). Dieses nervte die Gastgeber sichtlich, gelang es doch nur noch einmal vor der Pause für Gefahr zu sorgen. Eine hohe Eingabe von der rechten Außenbahn findet am 2. Pfosten den Kopf eines FCI-Akteurs, zum Glück aber auch den Weg am Tor vorbei (28.). So ging es mit Führung der 96er in die Halbzeit.

Und die machten im 2. Spielabschnitt so weiter wie gehabt, aus verdichteten Räumen eigene Offensivaktionen kreieren. Eine davon endet in einem Freistoß an der rechten Strafraumecke, etwa 18 Meter Torentfernung. Adel Aljindo führt aus und nur knapp streicht die Kugel am 1. Pfosten vorbei (49.). Knapp endete auch die Aktion von Kimmo Markku Hovi, als sich der Finne in der Box um seinen Gegenspieler drehen kann und platziert auf den unteren rechten Torwinkel abschließt. Auf dem unebenen Geläuf hoppelt der Ball unhaltbar für 96-Schnapper Max Stamer in das VfL-Tor zum 2:2 (62.). Der Ausgleich war ein Wecksignal für die Gastgeber, welche noch einmal Druck aufbauten aber immer wieder an einer hellwachen 96-Mannschaft und vor allem einem ganz stark auftretenden Stamer scheiterten. Der schnappt sich zum Auftakt einer Paradenserie eine scharfe Eingabe, pariert einen Kopfball aus Nahdistanz, kratzt einen Drehschuss um den Pfosten und krönt sich kurz vor Ultimo als ein Schuss aus 16 Metern abgefälscht wird und Stamer das Geschoss über den Querbalken lenken kann (67., 80., 82., 89.). Dazwischen gab es auch noch 2 gute Abschlusshandlungen der Blau-Roten, deren finale Zuspiele vom eingewechselten Ferdinand Djontu Gouni kamen. Aus jeweils 16 Metern rauschen die von Worbs und Aljindo abgesandten Bälle in unterschiedlicher Knappheit aber über das Tor (76. ,87.).

„Wir haben hier einen verdienten Punkt geholt, mehr richtig als falsch gemacht und werden uns ab Montag auf das Spiel gegen Barleben vorbereiten, wo wir auch wieder die Chance haben zu Punkten“, zog Cheftrainer René Behring ein kurzes Fazit.

Der VfL spielte mit: Stamer, Englich, Schammer, Eder (68. Djontu Gouni), Shoshi, Motscha, von der Weth, Aljindo, Hahn (49. Halilaj), Rieger, Worbs