Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

Vorbereitung 2017/2018 - Testspiel
So., 14. Jan. 2018 15:00
Ford-Cup
Cup
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 30 38
2 Inter Leipzig 30 36
3 VFC Plauen 6 31
4 FC Eilenburg 19 29
5 FC CZ Jena II 7 25
6 TV Askania 6 23
7 Sandersdorf 5 21
8 VfL Halle 96 -5 18
9 SV SCHOTT -11 18
10 1.FC Stendal -3 17
11 FSV Barleben -18 14
12 FC Rudolstadt -2 13
13 SVE Kamenz -9 13
14 VfB Krieschow -21 10
15 Wismut Gera -13 9
16 Merseburg 99 -21 8
Gegen Aufstiegsaspiranten chancenlos PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Freitag, den 05. Mai 2017 um 23:04 Uhr

Spielbericht

Als sich am Mittwochabend so langsam die Nacht über das „HWG-Stadion am Zoo“ legte passte dieses Stimmungsbild ganz gut zum vorher Gesehenen, so man es mit den Blau-Roten hält. Und die mussten nach einer kleinen Ungeschlagenserie von 04 Spielen wieder einmal eine Niederlage zur Kenntnis nehmen, welche gegen die BSG Chemie Leipzig mit 0:4 deutlich ausfiel.

Das es am Ende so klar wurde lag natürlich ursächlich daran, dass die Leutzscher von Beginn an ihre mannschaftliche Qualität auf den Platz bringen konnten. Kleiner Schönheitsfehler aus Leipziger Sicht: gegen eine kämpfende VfL- Mannschaft, wurde in Sachen Chancenverwertung doch Einiges verschludert. Eine weitere Ursache für das am Ende deutliche Ergebnis, waren 2 kapitale Fehler der 96er vor der Pause. Erst lässt sich Jihad Mirza zu einer Unbeherrschtheit hinreißen, welche Spielleiter Tobias Hagemann (Stahnsdorf) nur mit Platzverweis ahnden konnte (39.) und dann vertändelt Adel Aljindo im Halbfeld den Ball. Dieser gelangt zu Ex-VfLer Alexander Bury, welcher im 1:1 gegen 96-Schnapper Max Stamer an Selbigen vorbei, zum 0:1 einlupft (45.).

Personell in Unterzahl waren die 96er im weiteren Spielverlauf kaum noch in der Lage offensive Akzente zu setzen. Einzig Philipp-Holger Motscha kann mit einem Freistoß von der rechten Strafraumkante für Gefahr sorgen, als der auf den 1. Pfosten gespielte Ball für Chemie-Hüter Marcus Dölz nicht so einfach zu greifen war und erst im Nachfassen gesichert werden konnte (51.). Im Gegenzug dann die Vorentscheidung. Tim Bunge schließt aus 17 Metern, mittig, flach ab und der Ball landet unhaltbar für Stamer im unteren Toreck, linker Pfosten, 0:2 (53.). Nach Solovortrag erzielt Bury dann das 0:3 (74.), bevor abschließend der eingewechselte Andy Müller den letzten Treffer erzielen kann. Bunge schließt halblinks in der Box auf den 2. Pfosten ab, Stamer kann den platziert gespielten Ball gerade noch so eine Richtungsänderung geben, von Welcher dann jedoch Müller profitiert und in das leere Tor zum 0:4 einschiebt (86.).

Durch diesen Auswärtserfolg schoben sich die „Chemiker“ wieder auf Platz 1 in der Tabelle, was von den geschätzt 750, von 985 Zuschauern gesamt, angereisten Chemie-Fans lautstark gefeiert wurde. Diese zeigten sich auch im gesamten Spielverlauf lautstark sangesfreudig, kamen gänzlich ohne das leidige Thema „Pyro“ aus und anderweitige Störungen wurden auch nicht bekannt. Kompliment auch an die 96-Fans auf der Haupttribüne welche so ein wenig das Spiegelbild der Mannschaft abgaben. In Unterzahl gegengehalten, gekämpft und in schwierigem Umfeld versucht, dass Beste rauszuholen.

Der VfL spielte mit: Stamer, Djonto Gouni (49. von der Weth), Schammer, Eder (57. Halilaij), Renner, Shoshi, Motscha, Aljindo (74. Niesel), Mirza, Hahn, Rieger


Bilder vom Spiel in der Galerie!