Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

Vorbereitung 2017/2018 - Testspiel
So., 14. Jan. 2018 15:00
Ford-Cup
Cup
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 30 38
2 Inter Leipzig 30 36
3 VFC Plauen 6 31
4 FC Eilenburg 19 29
5 FC CZ Jena II 7 25
6 TV Askania 6 23
7 Sandersdorf 5 21
8 VfL Halle 96 -5 18
9 SV SCHOTT -11 18
10 1.FC Stendal -3 17
11 FSV Barleben -18 14
12 FC Rudolstadt -2 13
13 SVE Kamenz -9 13
14 VfB Krieschow -21 10
15 Wismut Gera -13 9
16 Merseburg 99 -21 8
Punkte und Abschiede PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Samstag, den 22. April 2017 um 20:20 Uhr

Spielbericht

Gegen den Tabellendritten Bischofswerdaer FV 08 kommt der VfL Halle 96 zu einem weiteren Punkt und verlässt den letzten Tabellenplatz.

Bis es soweit war benötigte das Spiel jedoch seine Zeit, um in die Gänge zu kommen.

Startsignal war ein Eckstoß von links für den BFV08 welcher hoch auf den zweiten Pfosten gespielt und zur ersten Beute von 96-Schnapper Max Stamer wurde (21.). Im Gegenzug spielen Jihad Mirza und Stephan Schammer links im 16er Doppelpass, bei dessen Abschluss Schammer etwas zu hoch zielt (23.). Ein Freistoß der Gäste wird aus dem rechten Halbfeld hoch vor das 96-Tor gespielt, wo Stamer einen Kopfballabschluss in großem Stil entschärft auch wenn der Abseitspfiff ertönte (37.). Keine Probleme bereitet Stamer dann ein Schussversuch aus etwas 20 Metern von Marc Böttger, welcher einigermaßen drucklos geriet (38.). Zu dieser Erkenntnis musste man jedoch auch auf VfL-Seite nur wenige Minuten später, bei einem Strafstoß durch Mirza kommen. Max Worbs wird vorher beim Schussversuch, so zumindest die Einschätzung von Spielleiter Stephan Reuter (Eichsfeld), strafstoßwürdig gestört. Mirza schnappt sich den Ball, führt schwach aus und so hat 08-Hüter Max Höhne wenig Mühe seine Mannschaft vor einem Rückstand zu bewahren (41.). Diesen vor der Pause doch noch zu erzielen ist Philipp- Holger Motscha und Tom Renner auch nicht vergönnt, knapp verfehlen die Abschlüsse ihr Ziel (43.,45.).

So geht es torlos in die Pause.

Nach Dieser müssen dann wieder einige Minuten ins Land ziehen, um die ersten Torgelegenheiten der 2. Halbzeit zu erleben. Zwei in den Strafräumen geblockte Schüsse von Böttger und Schammer machen den Auftakt (67.,69.). Gefährlicher wird es dann durch den eingewechselten Ex-96er Robin Huth, dessen Abschluss Stamer zur Ecke klären kann (77.). Nach einem solchen Standard verfehlt dann wieder Schammer das Ziel. Aus halblinker Position segelt der Ball über das Tor (82.). Richtig lebendig wird es noch einmal in den letzten Spielszenen und dabei führen die „Schiebocker“ Dramaturgie und Regie. Zuerst zielt Huth nach Doppelpassspiel in der Box des VfL96 über das Tor (90.) und dann klärt Stamer noch zweimal überragend. Erst schnappt sich der junge 96-Kister eine Bogenlampe (90.+2) und kauft nur Sekunden später einem völlig blank stehenden BFVer, in Nahdistanz den Schneid und damit eine klare Torchance ab (90.+3). Somit konnten die Blau- Roten mit dem vergebenen 11er und dem Punkt gut leben.

Ein gutes Leben wünschen wir unserem Co-Trainer Marius Nowoisky, welchen es zum Monatsende nach China verschlägt, um dort an einer Schule als hauptamtlicher Trainer eine U16-Mannschaft zu betreuen.

Die gleichen guten Wünsche gehen an Kenny Justin, welcher aus beruflichen Gründen um Auflösung seines Vertrags bat und dem VfL96 ab sofort nicht mehr angehört.

Der VfL spielte mit: Stamer, Schammer, Eder (72., Djontu Gouni), Renner, Shoshi, Motscha, von der Weth, Aljindo, Mirza (90+5, Soueidan), Hahn, Worbs

Bilder vom Spiel in der Galerie!