Stadtwerke Halle

Stadtwerke Halle GmbH

Nächstes Spiel

Vorbereitung 2017/2018 - Testspiel
So., 14. Jan. 2018 15:00
Ford-Cup
Cup
-:- VfL Halle 96
VfL 96

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 Bischofswerda 30 38
2 Inter Leipzig 30 36
3 VFC Plauen 6 31
4 FC Eilenburg 19 29
5 FC CZ Jena II 7 25
6 TV Askania 6 23
7 Sandersdorf 5 21
8 VfL Halle 96 -5 18
9 SV SCHOTT -11 18
10 1.FC Stendal -3 17
11 FSV Barleben -18 14
12 FC Rudolstadt -2 13
13 SVE Kamenz -9 13
14 VfB Krieschow -21 10
15 Wismut Gera -13 9
16 Merseburg 99 -21 8
VfL geht nicht baden PDF Drucken E-Mail
1.Mannschaft
Geschrieben von: Andreas Jahnecke   
Donnerstag, den 13. April 2017 um 15:12 Uhr

SpielberichtAm Mittwoch, 12. 04. 2017, standen sich in einem vorgezogenen Punktspiel der NOFV-Oberliga Süd die Tabellennachbarn SSV Markranstädt und VfL Halle 96 gegenüber. Den Tabellenständen, Championsleaque- Übertragungen und wenig gelungenen Witterungsbedingungen geschuldet, fanden lediglich knapp 80 Augenzeugen den Weg in das „Stadion am Bad“.

Zumindest für die Halle-Fraktion sollte sich der Stadionbesuch gelohnt haben, wurde man doch Augenzeuge eines fast schon historisch zu nennenden Erfolgs beim gastgebenden SSVM. Zumindest dem Berichterstatter verlässt die Erinnerung an irgendwelche Erfolge fußballerischer Art, beim Verein vor den Toren der Stadt Leipzig. Mit Spaßbad hatte es immer wenig zu Tun.

Ganz anders diesmal. Von Beginn an zeigten die 96er, in welche Richtung das Spiel aus ihrer Sicht laufen sollte. Eine erste gute Gelegenheit bietet sich dabei Kapitän Matthias von der Weth. In Nahdistanz mittig zum Tor stehend schließt vdW10 ab und findet im stark reagierenden SSV- Hüter Christian Wings seinen Meister, welchem in dieser Szene namensgetreu fast Flügel wuchsen (9.). Das nutzte jedoch nach knapp einer halben Stunde Spielzeit wenig. Ein hoch in den Strafraum gespielter Freistoß wird per Kopf abgewehrt. Dabei kommt der Ball zu Max Worbs. Der sieht Wings etwas zu weit vor seinem Kasten stehen, schließt aus halblinker Position aus etwa 35 Metern ab und der Ball segelt in schönem Bogen in Richtung oberer Torwinkel am 2. Pfosten, wo er dann letztlich auch sein Ziel zum 0:1 findet (26.). Der VfL nun endgültig im Oberwassermodus angekommen, sucht noch vor der Pause den zweiten Treffer und wird fündig. Konstantin Eder wird rechts von Marvin Hahn auf die Reise geschickt, Eder passt auf den am Fünfer lauernden Jihad Mirza, der läuft ein, zwei Schritte Richtung 1.Pfosten und schiebt, an Wings vorbei, flach zum 0:2 Pausenstand ein (42.).

Das Dieser dann auch der Endstand sein sollte lag daran, dass die Blau-Roten das Spiel auch in Halbzeit 2 weiter gut unter Kontrolle hatten und beide Mannschaften weitere Torgelegenheiten nicht nutzen konnten. So kann vdW10 der Ball in letzter Not vom Fuß gespitzelt werden, was für den Hallenser etwas schmerzhaft verlief (47.). Wenige Minuten später streicht nach Ecke, der Abschluss eines SSVM- Akteurs knapp am 96-Tor vorbei (50.). Knapp vorbei heißt es dann auch für einen weiteren SSV’er. Diesmal nicht am Tor sondern im Lauf elegant am Ball vorbei gesprintet (53.). Nach Einwurf scheitert dann Mirza an Wings, welcher den Ball am 1. Pfosten zum Eckstoß klärt (55.). Gleiches gelingt auch 96-Schnapper Max Stamer und Lukas Rieger scheitert per Kopf nach Ecke an Wings (63.,71).

Der VfL spielte mit: Stamer, Eder (81. Niesel), Renner, Shoshi, Motscha, von der Weth, Aljindo, Mirza (90. Gouni), Hahn, Rieger, Worbs

Bilder vom Spiel in der Galerie - zur Verfügung gestellt von WORBSER Sportfotografie!