Nächstes Spiel

NOFV-Oberliga Süd 2018/2019 - Spieltag 29
So., 02. Jun. 2019 14:00
VfL Halle 96
VfL 96
-:- BSG Wismut Gera
BSG

Nächstes Spiel AH


Kein Spiel gefunden!

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 BSG Chemie 35 62
2 Luckenwalde 47 58
3 FC Eilenburg 19 48
4 Inter Leipzig 25 47
5 FC CZ Jena II 2 40
6 Nordhausen II 10 38
7 VfB Krieschow -5 34
8 Ludwigsfelde -2 32
9 FC Rudolstadt -7 31
10 Sandersdorf -7 28
11 VfL Halle 96 -10 28
12 VFC Plauen -3 27
13 TV Askania -25 25
14 Hohenstein -32 23
15 BW Zorbau -44 16
16 Wismut Gera -3 0

Die Tabelle

# Team Diff Pkt
1 SG Halle 05 14 43
2 SG HTB II 23 40
3 SV Rotation II 12 39
4 Roter Stern II 14 33
5 Turbine III 10 33
6 TSG Kröllwitz II 11 30
7 VfL Halle 96 II 7 27
8 SG Motor III -4 21
9 Nietleben III -22 21
10 HSC 96 II -22 19
11 Kanenaer SV II -43 7
Das war nichts - dritte Pleite in Folge PDF Drucken E-Mail
2.Mannschaft
Geschrieben von: Siegward Schlösser   
Montag, den 12. März 2012 um 22:23 Uhr

Beim aktuellen Tabellendritten war für die Hallenser in der momentanen Verfassung nichts zu holen. Bemüht aber ohne die nötige Robustheit in den Zweikämpfen und der erforderlichen Passqualität begannen die Gäste. Leuna spielte aufmerksam mit einer sehr hoch stehenden Viererkette und wartete auf die Fehler der Blau-Roten. Bereits nach 12 Spielminuten führte ein Abspielfehler im Mittelfeld zum Gegentor. Der völlig freistehende Leunaer Feist hatte von der Strafraumgrenze kein Problem VfL-Keeper Kienitz zu überwinden (12.).

Dieses Führungstor ließ die Gastgeber noch sicherer agieren. Eine weitere Schlafeinlage der gesamten VfL-Deckung mit anschließendem Querpass durch den Strafraum auf den freistehenden Pires, nutzten die Leunaer zum Führungsausbau (22.). Pech hatten die Gäste, als nach einem schönen Pass von Benny Wittke VfL-Angreifer Olli Walther frei vor dem Leunaer Tor auftauchte, aber wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen wurde (29.). Leider war dies die einzige erfolgversprechende Möglichkeit im 1. Durchgang.

Nach einem weiteren Fehlpass im Mittelfeld, kam Leunas Stürmer Feist an den Ball. Sein Schuss aus spitzem Winkel, der allerdings nicht unhaltbar schien, bedeutete die praktische Spielentscheidung (45.).

Im 2. Abschnitt war das Spiel ausgeglichener. Christian Demant setzte einen fulminanten 30-Meter-Schuss an die Latte (53.). Richtig gefährlich wurden die VfLer trotz allen Bemühens nicht mehr. Im Gegensatz dazu hatten die Gastgeber, eingeladen durch die VfL-Deckung, zwei satte Möglichkeiten zu Resultatsverbesserung. Bei der ersten Chance schoss Pires Keeper Kienitz aus 6 Metern an (62.), beim zweiten Mal hielt der VfL-Schlussmann toll gegen den Leunaer Hammerschmidt (66.). Kurz danach stand der gleiche Spieler nach Freistoß mit Kopfballverlängerung allein vor dem VfL-Tor und schob unbedrängt zum Endstand ein (69.).

Tobias Jankowski hatte noch eine Möglichkeit aus Nahdistanz, ebenso wie Tino Reppe mit einem 30-Meter-Schuss. Beide scheiterten an Torwart Blauwitz (71./81.).
Am Sonnabend kommt Aufsteiger Laucha. Gelegenheit die Harmlosigkeit im Offensivbereich zu beenden und das Ruder nun endlich rumzureißen.

TSV Leuna - VfL Halle 96 II ... 4:0 (3:0)

Aufstellung: Kienitz, Klein, Richter, Demant, Wittke, Ender, Widmann (46. Jankowski/V), Reppe, Walther (73. Fischer), Dehler, Kasch (73. Kaiser)

Tore: 1:0 Feist (12.), 2:0 Pires (22.), 3:0 Feist (45.), 4:0 Hammerschmidt (67.)